Früher besaßen Haushalte nicht viele Geräte, die mit dem Internet verbunden waren. Dies war meistens ein Computer, welche für die gesamte Familie reichte sowie vielleicht noch ein Arbeitslaptop. Mittlerweile hat fast jeder ein Smartphone und auch Fernseher sind immer häufiger mit d2017-05-10-09-12-16-900x596em Internet verbunden. So besitzen immer mehr Menschen gleich mehrere Geräte, welche weltweit angeschlossen sind.

Doch in Zukunft wird sich dies noch viel mehr verändern und es wird Milliarden von Geräten geben, welche mit dem Internet kommunizieren, ohne, dass ihre Besitzer dies überhaupt mitbekommen. Genauer gesagt geht es um Internet of Things, dem Internet der Dinge. Dadurch, dass Computer immer kleiner und chch günstiger werden, können mittlerweile auch Waschmaschinen und Kühlschränke angeschlossen werden. So lässt sich von der Arbeit überprüfen, welche Lebensmittel gerade im Kühlschrank sind und ob man noch einmal einkaufen gehen sollte, bevor man nach Hause kommt. Auch die Waschmaschine kann gerade dann mit dem Waschen anfangen, wenn der Strompreis gerade auch niedrigsten ist. Glühbirnen blinken rot auf, wenn jemand eine E-Mail bekommen hat oder werden blau, wenn es anfängt zu regnen. Dies sind alles praktische Funktionen, doch ist dies erst der Anfang einer Revolution, die auf uns Menschen zugerollt kommt.

Schon in wenigen Jahren werden voraussichtlich immer mehr Gegenstände mit dem Internet verbunden sein und miteinander kommunizieren, ohne, dass man dies merkt oder beeinflussen kann. So kann beispielsweise die Fitnesshantel messen, wie häufig und wie intensiv man trainiert und dies direkt mit der Waage synchronisieren um den Trainingsfortschritt zu messen.

Dies kann zum einen unglaublich praktisch sein, zum andren ruft dies aber auch Datenschützer auf den Plan, welche den fahrlässigen Umgang mit den Daten kritisieren. So können beispielsweise Krankenkasse ihre Kunden besser überwachen und unter Umständen teurere Tarife anbieten, wenn die Kunden sich nicht regelmäßig bewegen. Auch KFZ-Versicherungen können ihre Tarife so gestalten, dass eher rücksichtslose Autofahrer deutlich mehr zahlen als alle anderen.

Ob diese Entwicklung positiv oder negativ sein wird, wird die Zukunft zeigen. Fakt ist jedoch, dass das Internet schon in wenigen Jahren den Alltag dominieren wird und ein Leben ohne kaum noch mehr vorstellbar sein wird.